Langenlois 365 Tage gestalten

Bürgermeister Mag. Harald Leopold arbeitet gemeinsam mit Vizebürgermeister Ing. Leopold Groiß und den ÖVP-Stadträten Ing. Thomas Redl, Birgit Meinhard, Harald Groll, Rudolf Hoffmann und Ing. Stefan Nastl für die Langenloiser Bevölkerung.

Bürgermeister Harald Leopold schaut auf sein erstes Amtsjahr zurück.

Liebe Leserinnen und Leser!

Etwas mehr als ein Jahr ist es nun schon her, dass ich Bürgermeister dieser schönen Großgemeinde sein darf. Diese Aufgabe ist nämlich deshalb schwierig, weil die Entscheidungen in der Gemeinde im Gegensatz zu denen des Landes und Bundes für den Bürger sofort spürbar werden. Daher ist es besonders wichtig, den Kontakt zu der Bevölkerung stets aufrecht zu erhalten. Die Zusammenarbeit mit den politischen Mitbewerbern funktioniert sehr gut. Unterschiedliche Auffassungen zu Problemstellungen werden klar dargestellt und der Versuch unternommen, eine für alle Beteiligten annehmbare Lösung zu finden. Dort, wo das nicht gelingt – und das ist Gott sei Dank selten der Fall – liegt es an der Verschiedenheit der vertretenen Ideologie. Ein Vertreter einer anderen Partei hat das einmal so ausgedrückt: „Wenn wir immer derselben Meinung wären, bräuchten wir keine Parteien“. Aus den zahlreichen Begegnungen mit den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde sind mir schon viele Anliegen und Probleme mitgeteilt worden, die teilweise gelöst werden konnten, anderes aber noch einer Lösung harrt. Um ein entsprechendes Entwicklungsprogramm für die Zukunft der Gemeinde zu gestalten, finde ich es allerdings notwendig, mit so vielen Menschen der Gemeinde wie möglich zusammenzutreffen und deren Wünsche und Ideen festzuhalten. Gelingen soll das in Workshops mit Ihnen – geschätzte Bürgerinnen und Bürger – zu denen ich Sie mit meinem Team in den nächsten Wochen in Ihrem Ortsteil einladen werde. Je mehr Menschen daran teilnehmen, umso kompakter kann das Zukunftsprogramm für die Gemeinde geschnürt werden. Ihre Meinung ist sehr wichtig. Ich hoffe und wünsche mir daher, dass sie meiner Einladung zahlreich folgen. Zum Abschluss erlaube ich mir, noch auf die am 26. Mai 2019 stattfindende EU-Wahl hinzuweisen, die Sie nicht versäumen sollten. Auch wenn in den verschiedenen Medien nicht unbedingt immer freundlich über die EU berichtet wird, so bin ich der festen Überzeugung, dass die EU die einzige Chance ist, den Frieden und den Wohlstand in Europa zu erhalten.


Ihr Bürgermeister

Harald Leopold