Startschuss für die Sanierung der Sportanlage Langenlois

Manuel Kitzler (Planer des Hochbaus), Sportstadtrat Thomas Redl, Obmann des Gesamtsportvereines Gerald Eder, Landesrätin Petra Bohuslav und Bürgermeister Hubert Meisl besichtigen die Baustelle.

Das große Bauvorhaben wird in drei Abschnitten realisiert.

Der 13. November war für den Langenloiser Sport ein historischer Tag. Der Gemeinderat der Stadtgemeinde Langenlois beschloss einstimmig das von Sportstadtrat Thomas Redl vorgelegte Projekt. Im Rahmen der Stadterneuerung startete das Vorhaben "Sanierung der Sportanlage Langenlois". Eine eigens dafür gegründete Arbeitsgruppe setzte sich damals mit diesem Thema sehr intensiv auseinander. Aus verschiedensten Gründen kam das Projekt jedoch ins Stocken, wurde aber Gott sei Dank niemals in eine Schublade verbannt. Mit dem gefassten Grundsatzbeschluss im Juni 2013 startete die intensive Planungsphase. Der Gesamtsportvereinsobmann Gerald Eder übernahm die Koordination mit den jeweiligen Zweigvereinen und es gelang in zahlreichen Gesprächsrunden, die Wünsche und Ideen unter einen Hut zu bringen. Unser Bürgermeister und Finanzreferent Hubert Meisl sowie der Stadtamtsdirektor Karl Brunner nahmen sich der Finanzierung des Projektes an und hielten den Kontakt zu den Förderstellen des Landes Niederösterreich. Ein Drittel der Gesamtkosten in der Höhe von € 3 Mio. kommt aus Fördermitteln, der Sportverein Langenlois steuert Eigenleistungen in der Höhe von € 250.000,- bei, den Restbetrag finanziert die Stadtgemeinde Langenlois. Die Anlage im Zentrum liegt direkt an der "Grüne Achse" und ist dadurch für alle Sportler, Zuseher sowie für die Schüler der Langenloiser Schulen leicht erreichbar. "Ein herzliches Dankeschön an alle beteiligten Personen, die sich gemeinsam für das Projekt im Sinne des Sportes eingesetzt haben", sagt Sportreferent Thomas Redl.